AUSFLÜGE IN SCHLANGENBAD

Auf Spurensuche:
Ortsrundgang im Staatsbad Schlangenbad

Wo war einst das erste Badehaus? Wer ging in den großen Hotels ein und aus? Was machte und macht heute noch das Thermalwasser aus?
Ein Ortsrundgang durch Schlangenbad führt durch idyllische Alleen,
an versteckten Details vorbei und birgt viele Anekdoten. Die Führung findet jeden 1. und 3. Freitag im Monat um 16 Uhr statt. Treffpunkt ist an der Tourist-Information. 

Dauer: 1,5 Stunden, Preis: 4 Euro, mit Kurkarte frei, buchbar über: Staatsbad Schlangenbad GmbH,   Rheingauer Str. 18,  65388 Schlangenbad,  Telefon 0049 6129 – 48 50,  Telefax 0049 6129 – 48 54,  Mail: staatsbad(at)schlangenbad.de

Die Äskulapnatter: Führung zum Schlangenpfad
Schlangenbad und seine Umgebung gehört noch zu den wenigen Standorten Deutschlands, wo die längste Schlange Europas und Wahrzeichen der Heilkunst, die Äskulapnatter vorkommt: an felsigen Böschungen, Waldrändern und Wiesenhängen. Mit etwas Glück können Sie hier harmlose Schlangen zu Gesicht bekommen. Thomas Wenzler, der Umweltbeauftragte Schlangenbads, informiert Sie kenntnisreich und unterhaltsam über die Eigenarten der Sonnenanbeterin.

Dauer: 1 Stunde, Preis: 5 Euro, mit Kurkarte 4 Euro, von Mai bis September, buchbar über: über: Staatsbad Schlangenbad GmbH,   Rheingauer Str. 18,  65388 Schlangenbad,  Telefon 0049 6129 – 48 50,  Telefax 0049 6129 – 48 54,  Mail: staatsbad(at)schlangenbad.de

Wambacher Mühlenmuseum
Was mit einer Sammlung von Schleifsteinen begann, führte 2004
zur Eröffnung des ersten deutschen Mühl- und Schleifsteinmuseums. Karlheinz Luft, Eigentümer der Wambacher Mühle führt sehr unterhaltsam und informativ durch seine Mühle. Erlebnisreich ist auch ein Blick in die alten Arbeitsstätten wie Schmiede, Schuster- und Malerwerkstatt.

Täglich geöffnet 8.00 – 18.00 Uhr, Eintritt frei, Führungen auf Anfrage, buchbar über Staatsbad Schlangenbad GmbH,   Rheingauer Str. 18,  65388 Schlangenbad,  Telefon 0049 6129 – 48 50,  Telefax 0049 6129 – 48 54,  Mail: staatsbad(at)schlangenbad.de

Kulturlandschaftsverein Hausen vor der Höhe
Das Feldflora-Reservat zeigt an einer Stelle bei Hausen v.d.H. noch seltene Pflanzenarten und Kultursorten wie Dinkel, Emmer, Einkorn, Lein und Buchweizen.
Sie erfahren:
Welche wichtigen Kulturen die Bauern im Taunus vor ca. 200 Jahren anbauten, welche Wildkräuter hier früher auf den Äckern standen, die wir heute kaum noch kennen oder wie sich bedrohte und selten gewordene Wildkräuter wieder vermehren können
Weitere Informationen, sowie Termine von Führungen und Veranstaltungen, im Feldflora-Reservat finden Sie unter
www.feldflora-taunus.de

Baldrian und Co: Kräuterwanderung
Baldrian, Warzenkraut und Frauenmantel – Kräuter deren Namen schon heilende Wirkung versprechen. Um so erstaunlicher, dass diese Heilpflanzen in vielen heimischen Gärten und Wiesen zu finden sind. Kräuterfans können sich bei einer Wanderung mit Thomas Wenzler im Schlangenbader Kurpark und Umgebung auf die Suche nach Baldrian und Co begeben.

Dauer: ca. 3 Stunden, Preis 10 Euro, mit Kurkarte 8 Euro, von April bis September, buchbar über: Staatsbad Schlangenbad GmbH,   Rheingauer Str. 18,  65388 Schlangenbad,  Telefon 0049 6129 – 48 50,  Telefax 0049 6129 – 48 54,  Mail: staatsbad(at)schlangenbad.de

Abenteuer, Spiel und Spaß: Taunus-Wunderland
Taunus Wunderland bietet Kindern viele attraktive Fahrgeschäfte wie die Wildwasserbahn, Roller Coaster, Sky Driver, Geister- und Westernbahn, Dschungel Tower, Taunusblitz und vieles mehr.
Im Streichelzoo können Sie Tiere aus aller Welt hautnah erleben. Und für die ganz kleinen gibt es ein Riesen Ballpool, den Märchenwald, das Wasserkarussell und das Rutschenparadies.
Öffnungszeiten:
1. April bis 29. Oktober täglich von 9.30 - 18.00 Uhr.
Telefon 0 61 24 - 40 81,
Tageskarte 19,50 Euro, Kinder von 100-130 cm 17,50 Euro,
Kinder unter 100 cm kostenlos
www.taunuswunderland.de