Schlangenbad und seine Kraftorte

Geomantie ist die Kunst, einen guten Ort zu erkennen, zu erspüren und mit dem Menschen in Einklang zu bringen. Im Schlangenbader Wald gibt es etliche Plätze mit mystischen Namen wie z.B. die „Wilde Frau“, den „Hexentanzplatz“ oder auch den „Wilden Mann“. Doch woher kommen diese Namen? Sind diese Orte tatsächlich etwas Besonderes? Kann man hier wirklich etwas spüren? Dies gilt es im Rahmen der geomantischen Führung mit Christian Grubert selbst herauszufinden. Ziel der Exkursion ist es, einen Einblick in unsichtbare energetische Strukturen des Schlangenbader Tales zu erlangen. Hierbei werden die Teilnehmer der Führung zum Erspüren der Atmosphäre an verschiedenen Plätzen eingeladen. Ein Austausch der persönlichen Wahrnehmungen kann anschließend jeden einzelnen ein Stück weiter bringen auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Verständnis der Beziehung zwischen Mensch und Landschaft.

Die Veranstaltung findet am 6. Oktober 2019 statt. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr an der Tourist-Information im Foyer der Aeskulap Therme. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro bzw. mit Kurkarte 4 Euro.

Information und Anmeldung:

Staatsbad Schlangenbad GmbH, Tourist-Information, Tel. 06129 / 4850, Fax 4854, staatsbad(at)schlangenbad.de, www.der-ort-mit-zeit.de

Beginn:  06. 10. 2019, 14:30 Uhr

Veranstalter: Staatsbad Schlangenbad GmbH

Ort:  Treffpunkt Tourist-Information